Info zu "Leerlaufzeit-Scans"

Das Norton-Produkt schützt den Mac vor den neuesten Sicherheitsbedrohungen, indem es mithilfe der Funktion "Leerlaufzeit-Scans" automatische Scans auf dem Computer ausführt. Der Leerlaufzeit-Scan erkennt, wann der Mac nicht genutzt wird und führt dann den Scan aus.

Die Funktion "Leerlaufzeit-Scans" wird bei der Installation des Norton-Produkts automatisch aktiviert. Der Leerlaufzeit-Scan wird zwar automatisch ausgeführt wird, Sie können aber trotzdem seine Einstellungen anpassen. Anhand der Einstellungen und einiger anderer vordefinierter Parameter legt das Norton-Produkt die Ausführungszeit des Leerlaufzeit-Scans fest.

Die Einstellungen für Leerlaufzeit-Scans ändern sich nicht, wenn ein anderer Benutzer an dem Mac arbeitet. Das Norton-Produkt erkennt die Leerlaufzeit des Mac und führt den Leerlaufzeit-Scan mit den bereits konfigurierten Einstellungen aus.

Ein während der Leerlaufzeit gestarteter Leerlaufzeit-Scan wird unterbrochen, wenn jemand den Mac erneut nutzt. Der Scan wird jedoch fortgesetzt, sobald sich der Mac wieder im Leerlauf befindet. Sie sollten die Option "Leerlaufzeit-Scans" immer aktiviert lassen, damit das Norton-Produkt den Mac im Leerlauf scannen kann.

Mit der Option "Auf Standardwerte zurücksetzen" können Sie die Standardeinstellungen für "Leerlaufzeit-Scans" wiederherstellen.

Danke!

Vielen Dank, dass Sie den Norton-Support verwendet haben.

< Zurück

Haben Ihnen diese Informationen weitergeholfen?

DocID: v95123212_nis_mac_sos_6_de_de
Betriebssystem: Mac OS X
Zuletzt bearbeitet: 28/09/2015