Das Norton-Produkt meldet, dass die heruntergeladene Datei nicht sicher ist und löscht sie.

Dies kann auftreten, wenn die heruntergeladene Datei aufgrund seiner Reputation als unsicher bewertet wird. Die Funktion "Download-Insight" des Norton-Produkts stellt Informationen über den Status und die Gültigkeit von ausführbaren Dateien bereit, die Sie herunterladen, und führt eine auf der Vertrauensstufe basierende Aktion aus. Die Reputation gibt an, ob es sicher ist, die heruntergeladene Datei auszuführen.

Download-Insight lässt standardmäßig die Installation von sicheren Dateien zu. Bei unsicheren Dateien wird gemeldet, dass eine Bedrohung erkannt und entfernt wurde. Bei Dateien, deren Reputation unbekannt ist, werden Sie von Download-Insight aufgefordert, eine Aktion auszuwählen, die in solch einem Fall ausgeführt werden soll.

Wenn Sie eine Ihnen als sicher bekannte Datei herunterladen möchten, die vom Norton-Produkt aufgrund ihrer Reputation gelöscht wird, deaktivieren Sie die Funktion "Download-Insight" vorübergehend. Vergessen Sie nicht, sie anschließend wieder zu aktivieren.

Diese Schritte beziehen sich auf die aktuelle Version des Norton-Produkts. Ist eine ältere Version installiert oder kennen Sie die Produktversion nicht, rufen Sie das Norton Update Center auf.

Deaktivieren von "Download-Insight"

  1. Starten Sie das Norton-Produkt.

  2. Klicken Sie auf "Einstellungen".

  3. Klicken Sie im Dialogfeld "Detaillierte Einstellungen" auf "Firewall".

  4. Schieben Sie auf der Registerkarte "Angriffs- und Browser-Schutz" neben der Option "Download-Insight" den Schieberegler nach rechts, um die Funktion auf "Aus" zu stellen.

  5. Klicken Sie im Dialogfeld "Einstellungen" auf "Übernehmen".

  6. Wählen Sie im Dialogfeld "Sicherheitsanforderung" in der Dropdown-Liste aus, wie lange Download-Insight deaktiviert werden soll, und klicken Sie auf "OK".

  7. Klicken Sie auf "OK".

Wenn Sie sich sicher sind, dass eine Datei bzw. ein Ordner bedenkenlos ist, können Sie sie bzw. ihn aus dem Scan ausschließen.

Ausschließen von Dateien und Ordnern aus einem Scan

  1. Starten Sie das Norton-Produkt.

  2. Klicken Sie auf "Einstellungen".

  3. Klicken Sie im Dialogfeld "Detaillierte Einstellungen" auf "AntiVirus".

  4. Klicken Sie auf der Registerkarte "Scans und Risiken" neben "Aus der Auto-Protect-, SONAR- und Download-Insight-Erkennung auszuschließende Elemente" auf "Konfigurieren [+]".

  5. Klicken Sie im Dialogfeld "Ausschlüsse in Echtzeit" auf "Ordner hinzufügen" bzw. "Dateien hinzufügen".

  6. Wählen Sie im Dialogfeld "Element hinzufügen" die Datei bzw. den Ordner aus und klicken Sie auf "OK".

  7. Klicken Sie auf "Übernehmen" und dann auf "OK".

Wenn Sie sich sind, dass die Datei keine Bedrohung darstellt, können Sie sie als Falschmeldung an Symantec senden. Vergewissern Sie sich vor dem Einreichen einer Falschmeldung, dass für das Norton-Produkt die neuesten Definitions-Updates installiert sind. Führen Sie LiveUpdate aus, um alle verfügbaren Updates für das Norton-Produkt zu installieren. Tritt die Falschmeldung trotz neuester Definitionen noch immer auf, senden Sie das Problem an Symantec. Der Link zum Senden einer Falschmeldung hängt von der genauen Erkennung oder der erhaltenen Warnmeldung ab.

Senden einer Falschmeldung

Danke!

Vielen Dank, dass Sie den Norton-Support verwendet haben.

< Zurück

Haben Ihnen diese Informationen weitergeholfen?

DocID: v80629965_EndUserProfile_de_de
Betriebssystem: Windows
Zuletzt bearbeitet: 02/03/2017