Konfigurieren der Einstellungen für Norton Power Eraser

Mit Norton Power Eraser können Sie einen Netzwerk-Proxy einrichten, Protokolleinstellungen anpassen, eine Multi-Boot-Prüfung ausführen und den Rootkit-Scan aktivieren.

Konfigurieren der Einstellungen für Norton Power Eraser

  1. Starten Sie Norton Power Eraser.

  2. Lesen Sie die Lizenzvereinbarung und klicken Sie dann auf "Akzeptieren".

  3. Klicken Sie in der rechten oberen Ecke auf "Einstellungen".

  4. Es werden Optionen für Netzwerk-Proxy, Protokoll, Multi-Boot-Prüfung und Rootkit-Scan angezeigt.

  5. Wenn in Ihrem Netzwerk ein Proxy-Server zum Herstellen der Internetverbindung genutzt wird, klicken Sie auf "Konfigurieren", um die entsprechenden Einstellungen vorzunehmen.

  6. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Wenn Sie nicht wissen, welche Einstellungen gelten, aktivieren Sie die Option "Einstellungen automatisch erkennen".

      Wenn Sie ein automatisches Konfigurationsskript haben, aktivieren Sie die Option "Aut. Konfigurationsskript verwenden" und geben Sie das Skript in das Textfeld "URL" ein.

    • Wenn Sie die Proxy-Server-Einstellungen kennen, aktivieren Sie die Option "Proxy-Server für HTTP-Verbindungen verwenden" und geben Sie die Serveradresse und die Port-Nummer ein.

    • Ist für den Proxy-Server eine Authentifizierung erforderlich, aktivieren Sie die Option "Verbindung zu Firewall bzw. Proxy-Server erfordert Autorisierung". Geben Sie Benutzername und Kennwort ein.

  7. Nachdem Sie die Einstellungen für den Netzwerk-Proxy aktualisiert haben, klicken Sie auf "Übernehmen" und dann auf "OK".

  8. Wenn mehrere Betriebssysteme auf dem Computer installiert sind, können Sie mit Norton Power Eraser auch System- und Registrierungsdateien anderer Betriebssysteme scannen. Aktivieren Sie dazu die Option "Multi-Boot-Prüfung aktivieren".

    Ist nur ein Betriebssystem installiert, ist die Option "Multi-Boot-Prüfung aktivieren" nicht verfügbar.

  9. Sie haben folgende Möglichkeiten zum Konfigurieren der Protokolleinstellungen:

    • Wenn Sie den Speicherort der Protokolldatei ändern möchten, klicken Sie auf "Durchsuchen" und wählen den gewünschten Ordner aus.

    • Klicken Sie bei Bedarf auf "Protokollverlauf löschen".

    • Wenn Sie die Standardeinstellungen wiederherstellen möchten, klicken Sie auf "Standardeinstellungen verwenden".

    Wenn der Protokollverlauf gelöscht wurde, können Sie von Norton Power Eraser ausgeführte Reparatursitzungen nicht mehr rückgängig machen.

  10. Standardmäßig führt Norton Power Eraser einen Rootkit-Scan aus. Soll kein Rootkit-Scan durchgeführt werden, deaktivieren Sie die Option "Rootkit-Scan einschließen (Systemneustart erforderlich)".

    Der Rootkit-Scan wird nur auf das aktuelle Betriebssystem ausgeführt und erfordert einen Neustart. Der Rootkit-Scan scannt die anderen inaktiven Betriebssysteme nicht, auch wenn Sie die Option "Multi-Boot-Prüfung aktivieren" aktivieren.

  11. Klicken Sie auf "Übernehmen und dann auf "OK".

Weitere Funktionen von Norton Power Eraser:

Danke!

Vielen Dank, dass Sie den Norton-Support verwendet haben.

< Zurück

Es war einfach, mein Problem zu beheben.

Ja Nein

Helfen Sie uns beim Verbessern dieses Lösungsvorschlags.

Vielen Dank für Ihren Beitrag zur Verbesserung unseres Services.

Welche Aufgabe möchten Sie jetzt ausführen?

Suchen Sie nach Lösungsvorschlägen, durchsuchen Sie die Norton Community oder wenden Sie sich an uns.

DocID: v70458654_EndUserProfile_de_de
Betriebssystem: Windows
Zuletzt bearbeitet: 16/07/2018