Das Norton-Produkt gibt Warnmeldungen zu hoher CPU- oder Arbeitsspeichernutzung aus.

Die Funktion "Leistungsüberwachung" beobachtet den Computer und meldet, wenn die CPU- oder Arbeitsspeichernutzung höher als normal ist. Außerdem wird gemeldet, welche Komponente bzw. Anwendung sehr viel Arbeitsspeicher nutzt. Sie können diese Warnmeldungen in der Regel ignorieren. Anwendungen nutzen gelegentlich beim Ausführen bestimmter Aufgaben mehr Arbeitsspeicher, z. B. beim Zugriff aufs Internet oder Anzeigen einer Seite mit komplexen Inhalten.

Wenn Sie Warnmeldungen zu einer bestimmten Anwendung erhalten, gewährleisten Sie, dass die neueste Version installiert ist. Führen Sie außerdem das Windows-Update aus, um alle verfügbaren Updates zu installieren.

Werden regelmäßig Warnmeldungen zu einer bestimmten Komponente angezeigt und bemerken Sie einen Abfall der Computerleistung, prüfen Sie die Komponente und beheben Sie das Problem. Klicken Sie in der Warnmeldung auf "Details und Einstellungen", um weitere Informationen zur Komponente anzuzeigen. Bleibt das Problem bestehen, empfehlen wir das Aktualisieren des Norton-Produkts auf die neueste Version

SCHRITT 1

Aktualisieren des Norton-Produkts

  1. Rufen Sie das Norton Update Center auf.

  2. Klicken Sie auf "Jetzt aktualisieren".

    Wird der Vorgang nicht automatisch gestartet, laden Sie das Programm manuell herunter.

  3. Klicken Sie im Fenster "Datei-Download-Sicherheitswarnung" auf "Ausführen".

  4. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.

    Wenn Sie bereits die neueste Version des Norton-Produkts nutzen oder das Problem weiterhin besteht, gehen Sie zu Schritt 2.

SCHRITT 2

Herunterladen und Ausführen von Norton Power Eraser

  1. Laden Sie Norton Power Eraser herunter.

  2. Klicken Sie auf "Speichern".

  3. Wählen Sie den Desktop als Speicherort und klicken Sie dann auf "Speichern".

  4. Um Norton Power Eraser auszuführen, doppelklicken Sie auf die Datei NPE.exe.

    Wird die Meldung zur "Benutzerkontensteuerung" angezeigt, klicken Sie auf "Ja" bzw. "Weiter".

  5. Lesen Sie die Lizenzvereinbarung und klicken Sie auf "Akzeptieren".

  6. Klicken Sie im Fenster "Norton Power Eraser" auf das Symbol "Scan auf Risiken".

  7. Standardmäßig führt Norton Power Eraser einen Rootkit-Scan aus und erfordert einen Neustart. Wenn Sie aufgefordert werden, den Computer neu zu starten, klicken Sie auf "Neustart". Falls kein Rootkit-Scan durchgeführt werden soll, gehen Sie zu "Einstellungen" und deaktivieren Sie die Option "Rootkit-Scan einschließen (Neustart erforderlich)".

  8. Nach dem Neustart des Computers beginnt der Scan automatisch. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.

Sie können auch die Leistungswarnmeldungen im Norton-Produkt deaktivieren. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von Leistungswarnmeldungen im Norton-Produkt

Danke!

Vielen Dank, dass Sie den Norton-Support verwendet haben.

< Zurück

Haben Ihnen diese Informationen weitergeholfen?

DocID: v63471172_EndUserProfile_de_de
Betriebssystem: Windows
Zuletzt bearbeitet: 25/10/2016