Verwalten von Elementen in der Quarantäne

Die Quarantäne im Sicherheitsverlauf ist ein sicherer Ort, an dem Sie Elemente isolieren können, bis Sie entschieden haben, was mit ihnen geschehen soll. Im Quarantänebereich befindliche Elemente sind vom Rest des Computers isoliert, sodass sie sich nicht verbreiten oder den Computer erneut infizieren können. In manchen Fällen vermuten Sie möglicherweise, dass ein Element infiziert ist, obwohl es durch die Norton Internet Security Computer Bild Edition-Scans nicht als Sicherheitsbedrohung identifiziert wird. In einem solchen Fall können Sie diese Elemente manuell in den Quarantänebereich verschieben.

Es ist nicht möglich, isolierte Elemente aus Versehen zu öffnen und somit den Virus zu verbreiten. Sie können jedoch die unter Quarantäne gestellten Elemente untersuchen und gegebenenfalls an Symantec senden.

Der Quarantänebereich im Sicherheitsverlauf umfasst die folgenden Elementgruppen:

Sicherheitsrisiken

Enthält Elemente wie Spyware und Adware, die in der Regel ein geringes Risiko aufweisen und für die einwandfreie Funktionsweise eines anderen Programms erforderlich sind.

Sie können diese Elemente wiederherstellen, falls nötig.

Sicherheitsbedrohungen

Umfasst Viren und andere Elemente mit hohem Risiko.

Nach dem Isolieren eines Elements haben Sie mehrere Möglichkeiten. Alle Aktionen an unter Quarantäne gestellten Elementen müssen innerhalb des Quarantänebereichs des Sicherheitsverlaufs durchgeführt werden.

So öffnen Sie die Quarantäne

  1. Klicken Sie im Hauptfenster von Norton Internet Security Computer Bild Edition auf "Erweitert".

  2. Klicken Sie im Teilfenster "Schutz des Computers" auf "Quarantäne".

So führen Sie Aktionen an isolierten Elementen durch

  1. Wählen Sie im Fenster "Sicherheitsverlauf" in der Ansicht "Quarantäne" das Element aus, für das Sie die Aktion ausführen möchten.

  2. Klicken Sie im Teilfenster "Details" auf "Wiederherstellen" & "Optionen".

    Sie können den Link "Weitere Details" verwenden, um zusätzliche Details zum Element anzuzeigen, bevor Sie eine Aktion auswählen. Der Link öffnet das Fenster "Dateiinfo", das weitere Informationen über das Risoko enthält.

  3. Wählen Sie im Dialogfeld "Bedrohung erkannt" die Aktion, die Sie ausführen möchten. Die Optionen sind u. a. folgende:

    Wiederherstellen

    Stellt das sich in Quarantäne befindende Sicherheitsrisiko am ursprünglichen Speicherort auf dem Computer wieder her.

    Die Option ist nur für erkannte Bedrohungen durch Viren verfügbar.

    Datei wiederherstellen und ausschließen

    Stellt das ausgewählte Element aus der Quarantäne an seinem ursprünglichen Speicherort wieder her, ohne es zu reparieren. Außerdem wird es von der Erkennung in späteren Scans ausgeschlossen.

    Diese Option ist für erkannte Vieren- und Nicht-Virenbedrohungen verfügbar.

    Aus Verlauf entfernen

    Entfernt das ausgewählte Element aus dem Sicherheitsverlauf

    An Symantec senden

    Sendet das ausgewählte Element an Symantec zur Analyse des Sicherheitsrisikos.

    In manchen Fällen erkennt Norton Internet Security Computer Bild Edition ein Element eventuell nicht als Sicherheitsbedrohung, Sie könnten jedoch vermuten, dass es infiziert ist. In solchen Fällen können Sie das Element mithilfe dieser Option zur Analyse an Symantec senden.

    Sie können bei manchen Risiken auch zu diesem Fenster navigieren, indem Sie den Link "Optionen" im Fenster "Dateiinfo" verwenden.

  4. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.

Informationen zum Sicherheitsverlauf

Hinzufügen von Elementen zur Quarantäne

Wiederherstellen von Elementen aus der Quarantäne

Manuelles Senden eines Elements an Symantec

Danke!

Vielen Dank, dass Sie den Norton-Support verwendet haben.

< Zurück

Es war einfach, mein Problem zu beheben.

Ja Nein

Helfen Sie uns beim Verbessern dieses Lösungsvorschlags.

Vielen Dank für Ihren Beitrag zur Verbesserung unseres Services.

Welche Aufgabe möchten Sie jetzt ausführen?

Suchen Sie nach Lösungsvorschlägen, durchsuchen Sie die Norton Community oder wenden Sie sich an uns.

DocID: v6200305_nis_computer_bild_2013_de_de
Betriebssystem: Windows XP, Windows Vista, Windows 7, Windows 8
Zuletzt bearbeitet: 29/09/2011