Es dauert lange, bis mein Webbrowser startet oder Webseiten werden sehr langsam geladen

Es kann vorkommen, dass die Geschwindigkeit der Internetverbindung langsamer als vom Service Provider angegeben ist oder das Laden von Websites sehr lange dauert. Dies kann verschiedene Ursachen haben.

  • Zu viele temporäre Internetdateien

  • Vireninfektionen

  • Unerwünschte Browser-Plugins

  • Schwaches WLAN-Signal

  • Mehrere Browsersitzungen

  • Mehrere Sicherheitsprodukte

Norton kann einige dieser Probleme beheben.

Optimieren Sie vorher den PC mit den Leistungsfunktionen von Norton. Weitere Informationen finden Sie unter Der Computer ist langsam.

SCHRITT 1

Erkennen des Browser-Add-Ons, das die Verlangsamung verursacht

    Unerwünschte Add-Ons im Browser können die Ladezeit des Browsers beeinträchtigen. Sie sollten sie nacheinander löschen und überprüfen, welches Add-On für die Verlangsamung verantwortlich ist.

  1. Starten Sie den Browser.

  2. Wählen Sie je nach Browser eine der folgenden Möglichkeiten:

    • Internet Explorer: Wählen Sie im Menü "Extras" die Option "Add-Ons verwalten".

    • Mozilla Firefox: Klicken Sie oben rechts auf das Symbol zum Öffnen des Menüs und wählen Sie die Option "Add-Ons". Klicken Sie auf der Seite "Add-On-Manager" auf "Erweiterungen".

    • Google Chrome: Klicken Sie oben rechts auf das Symbol "Google Chrome anpassen und einstellen" und wählen Sie die Option "Einstellungen". Klicken Sie unter "Chrome" auf "Erweiterungen".

  3. Wählen Sie die Add-Ons bzw. Erweiterungen nacheinander aus und deaktivieren Sie sie.

    Wenn das Internet nach Hinzufügen eines bestimmten Add-Ons langsamer wird, lassen Sie es deaktiviert.

SCHRITT 2

Löschen temporärer Internet-Dateien

    Mithilfe der Dateibereinigung von Norton werden die temporären Dateien für Internet Explorer und Mozilla Firefox entfernt. Im Laufe der Zeit können temporäre Dateien die Surfgeschwindigkeit erheblich reduzieren.

  1. Starten Sie das Norton-Produkt.

  2. Klicken Sie im Norton-Produkt auf "Leistung" und dann auf "Dateibereinigung".

    Die Option "Firefox-Bereinigung" ist nur aktiviert, wenn Firefox auf dem Computer installiert ist.

  3. Klicken Sie nach dem Entfernen der temporären Dateien auf "Schließen".

    Um temporäre Internetdateien unter Google Chrome zu entfernen, fahren Sie mit der nächsten Zeile fort. Wenn Google Chrome nicht installiert ist, fahren Sie mit Schritt 3 fort.

  4. Öffnen Sie das Fenster "Browserdaten löschen" in Google Chrome mit der Tastenkombination Strg + Umschalt + Entf.

  5. Wählen Sie oben im Fenster "Browserdaten löschen" aus der Dropdown-Liste den gewünschten Zeitraum aus.

  6. Die zu löschenden Optionen sind standardmäßig bereits ausgewählt. Klicken Sie auf "Browserdaten löschen".

SCHRITT 3

Deinstallieren von Sicherheitsprodukten anderer Hersteller

    Sicherheitssoftware ist immer für die eigenständige Ausführung konzipiert. Werden mehrere verschiedene Lösungen installiert, kann es zu Leistungsproblemen kommen.

  1. Drücken Sie die Windows - und die R -Taste, um das Dialogfeld "Ausführen" zu öffnen.

  2. Geben Sie folgenden Text ein und drücken Sie die Eingabetaste.

    appwiz.cpl

  3. Wählen Sie in der Liste der zurzeit installierten Programme das Sicherheitsprodukt aus, das nicht von Symantec ist, und klicken Sie auf "Deinstallieren" oder "Entfernen".

  4. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.

  5. Nach Abschluss der Deinstallation starten Sie den Computer neu.

SCHRITT 4

Herunterladen und Ausführen von Norton Power Eraser

    Möglicherweise ist der Computer infiziert, wodurch die Internetverbindung oder der Browser verlangsamt wird. Führen Sie mit Norton Power Eraser einen gründlichen Scan aus und entfernen Sie die Infektion.

  1. Laden Sie Norton Power Eraser herunter.

  2. Klicken Sie auf "Speichern".

  3. Wählen Sie den Desktop als Speicherort und klicken Sie dann auf "Speichern".

  4. Doppelklicken Sie zum Ausführen von Norton Power Eraser auf die Datei NPE.exe.

    Wird die Meldung zur "Benutzerkontensteuerung" angezeigt, klicken Sie auf "Ja" bzw. "Weiter".

  5. Lesen Sie die Lizenzvereinbarung und klicken Sie auf "Akzeptieren".

  6. Klicken Sie im Fenster "Norton Power Eraser" auf das Symbol "Scan auf Risiken".

  7. Standardmäßig führt Norton Power Eraser einen Rootkit-Scan aus und erfordert einen Neustart. Wenn Sie aufgefordert werden, den Computer neu zu starten, klicken Sie auf "Neustart". Soll der Rootkit-Scan nicht ausgeführt werden, deaktivieren Sie unter "Einstellungen" die Option "Rootkit-Scan einschließen (Neustart erforderlich)".

  8. Nach dem Neustart des Computers beginnt der Scan automatisch. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.

    Warten Sie, bis der Scan abgeschlossen ist.

Benötigen Sie weitere Informationen?

Danke!

Vielen Dank, dass Sie den Norton-Support verwendet haben.

< Zurück

Haben Ihnen diese Informationen weitergeholfen?

DocID: v59066890_EndUserProfile_de_de
Betriebssystem: Windows
Zuletzt bearbeitet: 22/08/2017