Konfigurieren von AutoBlock-Einstellungen

Auf der Registerkarte "AutoBlock" im Dialogfeld "Schutz vor Sicherheitslücken" können Sie automatisch die IP-Adressen von Computern blockieren, die Symantec als Angreifer identifiziert. Wenn Sie die Option "AutoBlock" aktivieren, fügt das Norton-Produkt die IP-Adressen der Angreifer der Liste "Aktuell von AutoBlock blockierte Adressen" hinzu. Im Menü "Die Adressen sollen in der Liste bleiben für" können Sie festlegen, wie lange das Norton-Produkt Verbindungen von der IP-Adresse des Angreifers blockieren soll.

Mit der Option "Entfernen" können Sie IP-Adressen aus der Liste "Aktuell von AutoBlock blockierte Adressen" entfernen.

Außerdem können Sie mit der Option "Ausgeschlossene Adressen" Ausnahmen für IP-Adressen erstellen, denen Sie vertrauen. Das Norton-Produkt lässt Verbindungen von ausgeschlossenen Adressen zu und nimmt diese nicht in die Liste "Aktuell von AutoBlock blockierte Adressen" auf.

Konfigurieren von AutoBlock-Einstellungen

  1. Klicken Sie im Hauptfenster des Norton-Produkts auf "Erweitert".

  2. Klicken Sie im linken Teilfenster auf "Firewall".

  3. Klicken Sie in der Zeile "Schutz vor Sicherheitslücken" auf das Einstellungssymbol.

  4. Wählen Sie im Fenster "Schutz vor Sicherheitslücken" die Registerkarte "AutoBlock".

  5. Klicken Sie auf die Option "Ein", um AutoBlock zu aktivieren.

  6. Zeigen Sie die Liste der von der Funktion "Schutz vor Sicherheitslücken" blockierten, d. h. in die Liste "Aktuell von AutoBlock blockierte Adressen" aufgenommenen IP-Adressen an.

  7. Legen Sie in der Liste "Die Adressen sollen in der Liste bleiben für" fest, wie lange das Norton-Produkt Verbindungen blockieren soll.

    Der Standardwert ist 30 Minuten.

  8. Klicken Sie auf "Fertig".

Danke!

Vielen Dank, dass Sie den Norton-Support verwendet haben.

< Zurück

Haben Ihnen diese Informationen weitergeholfen?

DocID: v56206093_nsmac_retail_de_de
Betriebssystem: Mac OS X
Zuletzt bearbeitet: 01/09/2017