Andere Produkte

Netzwerkkostenerkennung

Im Fenster "Einstellungen für die Netzwerkkostenerkennung" können Sie Richtlinien erstellen, um die Internetnutzung von Norton einzuschränken.

Sie können eine Kommunikationsrichtlinie wählen, die der Internetverbindung entspricht. Wenn Sie einen Internetvertrag mit unbegrenzter Bandbreite haben, können Sie die Richtlinie "Keine Beschränkung" einrichten, damit Norton eine Verbindung mit den Symantec-Servern herstellt, um einen optimalen Schutz zu gewährleisten. Wenn Sie jedoch denken, dass Norton die Internetverbindung zu stark nutzt, können Sie dies beschränken. Die Netzwerkkostenerkennung erleichtert Ihnen die Verwaltung der Internetnutzung von Norton.

Norton greift auf das Internet-Gateway über eine Netzwerkverbindung zu. Dies kann ein 3G-Telefon, eine Internetdatenkarte oder eine WLAN-Karte sein. Mithilfe der Netzwerkkostenerkennung können Sie eine Richtlinie für jede Netzwerkverbindung einrichten, über die Norton auf das Internet zugreift.

Im Fenster "Einstellungen der Netzwerkkostenerkennung" werden alle Netzwerkverbindungen aufgelistet, über die Norton auf das Internet zugreift.

Das Dialogfeld "Einstellungen für die Netzwerkkostenerkennung" enthält die folgenden Informationen:

Netzwerkverbindung

Zeigt alle verfügbaren Netzwerkverbindungen an.

Richtlinie

Zeigt die Netzwerkrichtlinie für jede der Netzwerkverbindungen an.

Sie können unterschiedliche Richtlinien für die einzelnen im Dialogfeld "Einstellungen für Netzwerkkostenerkennung" angezeigten Netzwerkverbindungen festlegen.

Verwendet

Zeigt die Netzwerkverbindung an, über die Norton momentan die Internetverbindung herstellt.

Die derzeit verwendete Netzwerkverbindung ist mit einem Häkchen gekennzeichnet.

Für jede von Norton für den Internetzugriff genutzte Netzwerkverbindung können Sie eine der folgenden Richtlinien einrichten:

Auto

Norton kann sämtliche Produkt- und VirenDefinitions-Updates basierend auf der Kostenerkennungsrichtlinie von Windows abrufen.

Die Option "Auto" ist nur unter Windows 8 und höher verfügbar.

Keine Beschränkung

Norton nutzt die Netzwerkbandbreite, die zum Gewährleisten des optimalen Schutzes erforderlich ist. Unter Windows 7 und niedriger ist die Standardeinstellung "Keine Beschränkung".

Symantec empfiehlt, für die Standardverbindung die Option "Keine Beschränkung" zu wählen. Auf diese Weise wird gewährleistet, dass Norton die neuesten Virendefinitionen und Programm-Updates abrufen kann.

Sparmodus

Norton darf nur auf das Internet zugreifen, um wichtige Produkt-Updates oder Virendefinitionen abzurufen.

Wenn Sie eine regulierte Internetverbindung haben, können Sie die Option "Sparmodus" wählen, um den Schutz vor unterschiedlichen Sicherheitsbedrohungen zu gewährleisten.

Kein Datenverkehr

Verhindert, dass Norton eine Verbindung mit dem Internet herstellt. Wenn Sie diese Richtlinie wählen, kann Norton keine wichtigen Virendefinitionen und Programm-Updates herunterladen. Der Computer ist dann eventuell Gefahren und Virenangriffen aus dem Internet ausgesetzt.

Danke!

Vielen Dank, dass Sie den Norton-Support verwendet haben.

< Zurück

Es war einfach, mein Problem zu beheben.

Ja Nein

Helfen Sie uns beim Verbessern dieses Lösungsvorschlags.

Vielen Dank für Ihren Beitrag zur Verbesserung unseres Services.

Welche Aufgabe möchten Sie jetzt ausführen?

Suchen Sie nach Lösungsvorschlägen, durchsuchen Sie die Norton Community oder wenden Sie sich an uns.

DocID: v54476850_ns_retail_de_de
Betriebssystem: Windows
Zuletzt bearbeitet: 18/06/2018