Herunterladen und Ausführen von Norton Power Eraser, einem kostenlosen Tool zum Entfernen von Viren und Malware

Norton Power Eraser ist ein kostenloses Programm zum Entfernen von Bedrohungen von Computern. Sie können selbst dann mithilfe dieses Programms nach Bedrohungen suchen, wenn Sie über ein Symantec-Produkt oder ein anderes Sicherheitsprodukt verfügen. Wenn Sie den Computer nicht im normalen Modus starten können, können Sie dieses Programm im abgesicherten Modus ausführen. Norton Power Eraser ist einfach herunterzuladen und scannt den Computer schnell, um die aggressivsten Computerviren zu erkennen. Sie müssen dieses Programm nicht installieren.

Norton Power Eraser ist nur mit Computern kompatibel, auf denen Microsoft Windows ausgeführt wird. Mac OS X wird nicht unterstützt.

Da der Norton Power Eraser aggressive Methoden zum Erkennen der Bedrohungen einsetzt, besteht ein gewisses Risiko, dass er auch legitime Programme entfernen will. Daher sollten Sie die Seite mit den Scanergebnissen sorgfältig prüfen, bevor Sie Dateien löschen. Wenn Sie versehentlich ein legitimes Programm entfernt haben, können Sie Norton Power Eraser ausführen, vorherige Reparatursitzungen prüfen und rückgängig machen.

Herunterladen von Norton Power Eraser

  1. Laden Sie Norton Power Eraser herunter.

  2. Klicken Sie auf "Speichern".

  3. Wählen Sie den Desktop als Speicherort und klicken Sie dann auf "Speichern".

  4. Doppelklicken Sie zum Ausführen von Norton Power Eraser auf die Datei NPE.exe.

    Wird die Meldung zur "Benutzerkontensteuerung" angezeigt, klicken Sie auf "Ja" bzw. "Weiter".

  5. Lesen Sie die Lizenzvereinbarung und klicken Sie auf "Akzeptieren".

    Norton Power Eraser sucht nach der neuen Version und lädt diese, falls verfügbar, herunter.

Ausführen eines Scans

  1. Klicken Sie im Fenster "Norton Power Eraser" auf das Symbol "Scan auf Risiken".

  2. Standardmäßig führt Norton Power Eraser einen Rootkit-Scan aus und erfordert einen Neustart. Wenn Sie aufgefordert werden, den Computer neu zu starten, klicken Sie auf "Neustart".

    Soll der Rootkit-Scan nicht ausgeführt werden, deaktivieren Sie unter "Einstellungen" die Option "Rootkit-Scan einschließen (Neustart erforderlich)".

  3. Warten Sie, bis der Scan abgeschlossen ist.

Risiken beheben

  1. Wenn Norton Power Eraser den Scan abgeschlossen hat, werden die Scanergebnisse angezeigt. Der Status von Elementen, die Norton Power Eraser als Risiken einstuft, ist "Bösartig" und die empfohlene Aktion "Entfernen". Der Status von Elementen, die einer weiteren Prüfung bedürfen, ist "Unbekannt".

  2. Wählen Sie je nach Situation eine der folgenden Möglichkeiten:

    • Falls "Keine Risiken gefunden" angezeigt wird, hat Norton Power Eraser keine Risiken auf dem Computer erkannt. Klicken Sie zum Beenden auf "OK".

    • Wenn Dateien als "Bösartig" aufgeführt werden, ist das Kontrollkästchen unter "Aktion" automatisch aktiviert. Es wird empfohlen, diese Dateien zu entfernen.

    • Sind Dateien als "Unbekannt" gekennzeichnet, klicken Sie daneben auf das Wolkensymbol. Die Datei wird an einen Symantec-Server gesendet und unter Verwendung der herkömmlichen signaturbasierten Detection Engines gescannt.

      • Wenn der Cloud-Scan eine der Dateien als "Bösartig" identifiziert, aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Entfernen".

      • Zeigt der Cloud-Scan "Keine bekannte Bedrohung" an, aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Entfernen" nicht. Die Datei ist möglicherweise keine Bedrohung und erfordert eine weitere Analyse.

  3. Stellen Sie sicher, dass das Kontrollkästchen "Vor dem Beheben Systemwiederherstellungspunkt erstellen" aktiviert ist.

  4. Klicken Sie auf "Jetzt beheben".

  5. Wenn Sie aufgefordert werden, den Computer zum Abschließen des Vorgangs neu zu starten, klicken Sie auf "Jetzt neu starten".

  6. Nachdem das Risiko entfernt wurde, klicken Sie auf "Fertig".

Was ist zu tun, wenn es nicht funktioniert hat?

Video

Danke!

Vielen Dank, dass Sie den Norton-Support verwendet haben.

< Zurück

Haben Ihnen diese Informationen weitergeholfen?

DocID: kb20100824120155EN_EndUserProfile_de_de
Betriebssystem: Windows
Zuletzt bearbeitet: 04/02/2017